Verwaltung und Gemeinderat haben Hausaufgaben gemacht: FDP Fraktion sieht HEWI am Zug

0 Kommentare

Pressemitteilungen | 12. Januar 2015

hewiiii hewiparkend

 

Wie schon mehrfach betont, teilt die FDP die Sorgen der Anlieger im Bereich Hinterer Grund und bemüht sich um eine Lösungsfindung. Im Gemeinderat wurde das Thema diskutiert und der Rat hat sich mit den Stimmen der FDP-Fraktion mehrheitlich gegen die LKW-Haltespur zur Dürre ausgesprochen. Man sieht die Gefahr, dass die geplante LKW-Haltespur nicht immer ausreicht, so dass LKW’s früher oder später auch das angrenzende Wohngebiet zum Wenden und zum Parken benutzen werden. (Siehe Bild 2) Dementsprechend hat der Rat der Firma HEWI zwei weitere Alternativen angeboten. So könnten entweder der ehemalige Grünschnittplatz oder der HEWI Parkplatz an der Schuraerstraße den wartenden Schwerlastverkehr auffangen – beide Varianten würde die Stadt nach dem Ratsbeschluss aus dem Sommer unterstützen. Wie bereits veröffentlicht wurde, plant die Firma HEWI in naher Zukunft auf dem Eschenwasen zu erweitern. Auch dies spricht dafür, dass eine Wartespur im Hinteren Grund nur eine temporäre Lösungen mit mehr Nachteilen als Vorteilen wäre., Hauptursache der Situation sind aus Sicht der FDP-Fraktion jedoch die LKW’s die zunächst in den Hinteren Grund einbiegen um direkt zur Warenabholung zu gelangen. Diese versperren dann minutenlang die Einfahrt in den Hinteren Grund, da sie vor der verschlossenen Einfahrtsschranke stehen, um zu erfahren, wann sie bearbeitet werden (Siehe Bild 1) . Hier könnte man mit einer wohldurchdachten Beschilderung und Kommunikation mit den Fahrern Abhilfe schaffen. Es wäre auch aus Sicht der FDP wichtig, dafür zu sorgen, dass zum Teil tagelang wartende LKW-Fahrer die Möglichkeit haben, ihre Notdurft zu verrichten und Abfälle zu beseitigen. Hier sollte Abhilfe geschaffen werden, da jeder Hundebesitzer bei einem nicht beseitigten “Häufchen” mit einem Bußgeld rechnen muss, während LKW-Fahrer mangels Alternative die entsprechenden Grünstreifen zur Verrichtung der Notdurft benutzen.