Neues Grabkammersystem

Friedhof_Grabkammer

Das Bild zeigt nur eine der ingesamt 3 Optionen für die Friedhofserweitung: Hinter dem Friedhof bzw. neben der alten Stadtgärtnerei.

Die FDP-Fraktion lehnte alle 3 von der Verwaltung vorgeschlagenen Varianten zur Gestaltung eines Grabkammersystems ab. Fraktionsübergreifend war noch erheblicher Klärungsbedarf, so dass diese Frage in einer späteren Sitzung erneut behandelt werden wird. Der bisherige Kostendeckungsbeitrag bei Beerdigungen liege bei ca. 63%, so Stadtkämmerer Hagen. Aus Sicht der FDP-Fraktion muss daher zuerst geklärt werden, um wieviel die Beerdigungskosten bei diesem neuen Grabkammersystem steigen werden. Ferner ist die FDP-Fraktion der Auffassung, dass der Bedarf an Erdgräbern, von der Verwaltung mit 150 Gräbern geschätzt, zu hoch ist. Seit 2003, so Fraktionsvorsitzender Leo Grimm, sei die Anzahl der Erdbestattungen rückläufig

Nachtrag am 8.04: Aus Sicht der FDP-Fraktion kann noch keine Entscheidung über das von der Verwaltung angedachte neue Grabkammersystem getroffen werden, solange nicht klar, ist, um wieviel sich die Kosten der Erdbestattungen dadurch erhöhen werden. Am vergangenen Montag fanden insoweit weitere Beratungen statt. Leider konnte die FDP-Fraktion an diesen Beratungen nicht mitwirken. Der frühere Fraktionskollege Niemann war bekanntlich nicht bereit, seinen Sitz im Technischen Ausschuss zu räumen, so dass die FDP-Fraktion in diesem Gremium leider nicht mehr vertreten ist.