FDP sieht keine Notwendigkeit für erneute Diskussion

0 Kommentare

Pressemitteilungen | 17. September 2014

Friedhof_GrabkammerDie FDP-Fraktion sieht keine Notwendigkeit, die bereits ausführlich geführte Diskussion um die Art und Weise der zukünftigen Bestattungen auf dem Spaichinger Friedhof erneut zu führen. Es liegt ein Mehrheitsbeschluss des Gemeinderates vor, wonach man sich für ein Grabkammersystem entschieden hat, genauso wie andere Umlandgemeinden wie bspw. Gosheim. Dieser Beschluss wurde nicht zuletzt auch deshalb gefasst, weil die Verwaltung kritische Erfahrungswerte bei Verwendern dieses neuen, sog. Grabhüllensystems eingeholt hat. Abgesehen davon, dass auch dieses neue System Mehrkosten von mindestens € 600,00 pro Bestattung mit sich bringt, ist auch die anschließende Entsorgung der Leichenrückstände in der Grabhülle zu berücksichtigen. Bei diesem System wird das Erdgrab ausgelegt mit einer patentierten Grabhülle, der herkömmliche Sarg also gewissermaßen eingeschlagen mit einer Hülle. Dennoch müssen die Rückstände in der Folge, wie bislang auch, von städtischen Mitarbeitern nach Ablauf der Liegezeit entsorgt werden. Die Gemeinderatsmehrheit hielt dieses neue System für noch nicht ausgereift und entschied sich angesichts des bestehenden Handlungsdrucks für das Grabkammersystem. Da keine neue Sachlage gegeben ist, sieht die FDP-Fraktion keinen Grund, weshalb dieser Ratsbeschluss jetzt nicht umgesetzt wird.