FDP Kandidaten besichtigen Standort des neuen Lehrschwimmbeckens

Viel konnten die Kandidatinnen und Kandidaten der Freien Demokraten Spaichingen bei der Standortbesichtigung des neuen Lehrschwimmbeckens an der Schillerschule  zugegebenermaßen noch nicht ansehen. Doch die Erklärungen der beiden Stadträte Leo Grimm und Marcel Aulila brachten Licht ins Dunkle. Direkt neben der alten Sporthalle, in welcher sich einst auch das alte – heute durch die Boxer benutzte – Lehrschwimmbecken befand, soll das neue Lehrschwimmbecken entstehen. Durch einen Übergang sollen die beide Gebäude dann mit einander verbunden werden. Beim Becken selbst handelt es sich um ein kleines aber feines Becken,  welches ausschließlich als Lehrbecken und nicht als Badeparadies geplant wurde. Letzteres wäre aus Kostengründen und wegen der hohen laufenden Kosten nicht möglich gewesen.

 

Die FDP hatte sich seit Jahren im Gemeinderat für den Neubau eingesetzt und ist stolz darauf, dass auf deren Antrag erste Planungsmittel eingestellt wurden und das Projekt letztendlich mit einer breiten Gemeinderatsmehrheit verabschiedet wurde. Für die FDP ist der Bau des Lehrschwimmbeckens vor allem ein Bekenntnis an den Schulstandort Schillerschule, den man auch in Zukunft stärken will. Außerdem weisen Verbände wie etwa die DLRG schon seit Jahren darauf hin, dass deutschlandweit nur noch jedes zweite Kind schwimmen könne. Diesem Trend, so sind sich alle Kandidaten einig, wolle man auch in Spaichingen entgegenwirken.