Der Jugendtreff hat eine Zukunft

Nach Verkauf des alten Gebäudes Stadtgärtnerei als neuen Treff einrichten

 

Jugendtreff-Gebäude.


Stadtgärtnerei.

SPAICHINGEN – Der Heuberger Bote hat sehr richtig berichtet, dass es bei der Stadt Überlegungen über die Zukunft des Jugendtreffs in der Balgheimer Straße gibt. Wenn es im Titel dazu heißt: „Zukunft des Jugendtreffs ist ungewiss“, so sind in der  FDP-Gemeinderatsfraktion Überlegungen zur Zukunft des Jugendtreffs bereits von Gewissheit getragen. Nach einem Verkauf des Gebäudes in der Balgheimer Straße sieht die FDP-Fraktion für den Jugendtreff eine Zukunft im der ehemaligen Stadtgärtnerei. Dort könnte dann auch der Jugendreferent seinen Sitz bekommen.

Die im Artikel des Heuberger Boten angesprochenen Gedanken und Überlegungen des Bürgermeisters zum ehemaligen Jugendtreffgebäude in der Balgheimer Straße werden von der FDP-Fraktion begrüßt. Auch ist sie der Auffassung, dass die Balgheimer Straße eine weitere Aufwertung verdiene. Hierzu sei das ältere Gebäude im Besitz der Stadt, in dem früher der Jugendtreff residierte, gut geeignet.

Ein Verkauf würde Mittel frei machen, um in der ehemaligen Stadtgärtnerei, welche für einen Jugendtreff erheblich mehr Platz und Möglichkeiten biete, eine Einrichtung zu schaffen, welche den Wünschen der Spaichinger Jugend entgegenkomme. Die FDP-Fraktion ist sich sicher, dass durch den Verkauf des Gebäudes an der Balgheimer Straße nach Einrichtung eines Treffs in der ehemaligen Stadtgärtnerei vermutlich noch Mittel übrigbleiben. Diese, so Fraktionsvorsitzender Leo Grimm, könnten zur Sanierung des Ententeichs im Stadtpark verwendet werden. Damit hätte man sogar zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Die FDP-Fraktion hofft, dass der Gemeinderat sehr bald die Weichen stellen werde, damit die Zukunft eines Jugendtreffs und auch der Sitz des Jugendreferents vorteilhafterweise am selben Platz nicht ungewiss bleibe.